Beste Reisezeit für deine Quedlinburg-Reise

Bingo! Quedlinburg zählt durch seine günstige Lage im Regenschatten des Harzes zu einer der niederschlagsärmsten Städte Deutschlands

Wenn heftiger Sommerregen den Bauern im Oberharz die Kartoffeln aus der Erde spült, sitzen die Caféhausgäste in Quedlinburg im Freien, beobachten die dicken Wolken über dem Harz und genießen den Tag.

Was möchtest du sehen?

Natürlich ist die Reisezeit maßgeblich vom Interessengebiet abhängig. Zur Übersicht haben wir hier 20 Top Sehenswürdigkeiten in Quedlinburg zusammengefasst!

Beste Reisezeit ist das ganze Jahr

Wer keinen besonderen Veranstaltungstermin ins Auge gefasst hat, dem kann Quedlinburg ganzjährig als Reiseziel empfohlen werden.

Januar bis März

Nach dem Ansturm auf den Quedlinburger Weihnachtsmarkt und „Advent in den Höfen“ im Dezember ist es in den ersten Monaten des Jahres in der Stadt eher ruhig. Mit etwas Glück gibt es Schnee (zumindest im nahen Harz) und man kann wunderbar mit der Selketalbahn durch den verschneiten Wald schuckern oder in Höhenlagen Ski laufen oder rodeln.

Blick vom Schloss auf die Altstadt im Winter

Blick vom Schloss auf die Altstadt im Winter

Ein ganz besonderes Erlebnis ist die Wanderung zum Brocken zur Winterzeit. Die kalte Luft ist ohne Feuchtigkeit und man hat wunderbare Weitblicke – manchmal bis zum Fichtelberg im Erzgebirge.

April bis Juni

Der April ist natürlich wechselhaft, du solltest dich auf alle Wetterlagen einstellen.

Mai und Juni sind oft die schönsten Monate hier im Vorharzland. Oft ist es schon warm genug, die Jacke in der Unterkunft zu lassen, wenn man hinausgeht in die schon saftig grüne Natur. Zahlreiche Kirschbäume an den Alleen und Feldwegen laden zum ausgiebigen Naschen ein, im Juni gibt es bereits erste frühe Himbeeren.

Auch in der Stadt ist es noch nicht zu heiß, man kann es gut aushalten. Das Kulturprogramm im Freien läuft auf vollen Touren.

Juli und August

Ferienzeit. Es ist viel los in Quedlinburg, das Kulturprogramm ist reichhaltig, alle Cafés und Restaurant sind lange geöffnet. Sonnenschirme und Biergärten laden zum kühlen Getränk oder zu phantastischem Eis im angenehmen Schatten in der sonst doch ziemlich warmen Stadt.

Radtouren und Wanderungen durch die Feldflure im Harzvorland können anstrengend sein, es gibt wenig Schatten und staubig trockene Wege in flirrender Hitze.

Dagegen hilft dann der Rückzug in die kühlen Täler des Harzes, beispielsweise ist es im Grunde des 400 Meter tiefen Bodetales meist angenehm kühl. Zahlreiche Badeseen wie der Osterteich, die Ditfurter Kiesgrube, Bremer Teich oder auch Birnbaumteich laden zur erfrischenden Abkühlung ein.

September und Oktober

Unser Geheimtipp!

Meist hat Quedlinburg einen angenehm goldenen Herbst. Die Sonne brennt nicht mehr unerbittlich, die Temperaturen sind aber weiterhin angenehm und lange Spaziergänge und Ausflüge sind entspannt möglich.

Die kunterbunte Laubfärbung der dichten Mischwälder im Herbst im Unterharz ist ein besonderes Farbenspektakel, dass besonders die Fotografen begeistern wird. Das dichte Grün lässt nach und gibt weite Blicke auf die Landschaft frei.

Bonus-Tipp: Wanderung auf dem Kammweg von Alexisbad nach Mägdesprung!

November

Hotels haben geschlossen, Ferienwohnungen werden restauriert. Der November ist wahrscheinlich der ruhigste Monat des Jahres in Quedlinburg.

Alle Welt bereitet sich auf die bevorstehende Adventszeit vor.

Wer also die Ruhe sucht, wird trotzdem bei einer der zahlreichen Unterkünfte fündig und genießt Quedlinburg von seiner ganz beschaulichen Seite – eine durchaus reizvolle Angelegenheit.

Dezember

Rock’n Roll! Jetzt steppt der Bär, aber so richtig!

Wer nicht im Sommer eine Unterkunft gebucht hat, für den bleiben fast nur noch Hotels und Ferienwohnung in der Umgebung von Quedlinburg übrig. Sehr viele Tagesgäste besuchen den Weihnachtsmarkt in Quedlinburg, noch mehr die Wochenenden zum „Advent in den Höfen“.

Quedlinburg hat einen der romantischsten Weihnachtsmärkte überhaupt!

Trotzdem: eine so wundervolle und romatische Kulisse bieten nicht viele Städte in der Weihnachtszeit. Man ist geneigt zu behaupten, die Quedlinbuger Weihnachtszeit ist die schönste Weihnachtszeit überhaupt.

Enttäuschend für den Freund der großen Silvester-Böllerei wird sein, dass im gesamten Innenstadtbereich aus Rücksicht auf die überaus (feuer-)empfindliche Fachwerkarchitektur keinerlei Feuerwerkskörper erlaubt sind. Keine, auch keine winzigkleinen. Keine!

Freuen tut das allerdings Hundebesitzer, deren vierbeinige Familienmitglieder fast ausnahmslos keine großen Freunde von Feuerwerk und Blitzen sind. Man sollte halt nur rechtzeitig seine Silvesterflucht nach Quedlinburg buchen.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>